Alles nur reine Altersfrage?

Wenn es auf das Alter ankommt
 

Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Zu alt für eine Fuckbook Seite?

 Zuerst muss ich dazu schreiben: Das ist kein Witz: So eine Seite gibt es wirklich. Auf der Plattform geht es um eine ganz ernsthafte Sache (auch wenn es sich nicht so anhört): Es geht um Partnersuche im Internet. Damit bleiben wir beim alten Thema, das in früheren Beiträgen das Hauptthema war. So. Zu der Seite selbst: Auf Fuckbook suchen Jungs und Mädels nicht unbedingt nach der großen Liebe, sondern nach Spaß und Abenteuer. Online Flirten, Chatten, Fotos austauschen, Live Cam anschalten und wenn die beiden Seiten soweit sind sich auf ein Date verabreden, wobei man sich ganz, ganz nahe kommt.

Wer sich nur austauschen möchte, der kann es mit seinem Fuckbook Profil auch viel anfangen. Infos und Seitenbeschreibung findet ihr in dem Testbericht: http://www.sexdating-tipps.com/fuckbook-com-erfahrungen/ oder auch durch einen Selbsttest. Das alles in einer sehr angenehmen Verpackung, denn der Seitenname ist kein Zufall: Die Plattform erinnert stark an Facebook. Zurück auf die Alterfrage: Also, zu alt kann man für eine Fuckbook Seite nicht wirklich sein, wenn überhaupt dann zu jung vielleicht aber wir sprechen schon von einer Gruppe 18plus. Generell ist das eine ganz nette Ergänzung zu Facebook, wo es mittlerweile zu viel Schrott gibt und zu viele Menschen, die dich nur ärgern wollen. Klar, auf Fuckbook gibt es auch selbstverliebte Darsteller, die können wir wie auf jeder anderen Seite sperren. Sonst ist es entspannt, aber nicht alles ist hier kostenlos. Wie ich schon sagte: Mehr Details findet ihr im Testbericht, der euch zeigt, bis wann es kostenfrei geht.

Probleme junger Menschen zwischen 25 und 35 Jahren bei der Partnersuche

Wer kennt es nicht? Die Sehnsucht danach nicht mehr länger allein durchs Leben zu gehen. Der Wunsch einen zuverlässigen und passenden Partner an seiner Seite zu haben. Aber die Partnersuche kann sich dabei durchaus kompliziert gestalten und jede Lebensphase birgt seine eigenen Schwierigkeiten in sich. Hier sollen vor allem die spezifischen Probleme der 25 bis 35 Jährigen bei der Suche nach dem richtigen Partner beleuchtet werden.

Veränderungen in der Art der Partnersuche
Zu Beginn seines Liebeslebens steht man der Partnerwahl noch recht unbedarft gegenüber. Die erste große Liebe, ein Leben im Jetzt und Hier, ein Überschwang von großen Gefühlen ohne einen Gedanken an das Morgen zu verschwenden. Diese erfrischende Art das Leben und die Liebe zu erleben, verblasst bei den meisten Menschen leider im Laufe der Zeit. Man hat sich privat wie beruflich weiterentwickelt, hat sich in einigen Beziehungen ausprobiert und weiß jetzt eher was man will und wer zu einem passt. Das erscheint auf den ersten Blick vernünftig, da man nur durch eine gewisse Vorsortierung den Partner findet, der sich perfekt in die eigene Lebensplanung integriert.

Allerdings schränkt es den Kreis der möglichen Partner auch immens ein und manchmal unbegründet. Denn abgesehen von der stärkeren Rationalisierung der Partnerwahl hat man als 25 bis 35 Jähriger noch mit weiteren Problemen bei der Partnerfindung zu kämpfen.

Weitere Probleme bei der Partnersuche:
Als 25 bis 35 Jähriger steht man mitten im Berufsleben und ist zeitlich stark eingespannt. Dies reduziert schon mal die Zeit, die einem für die Partnersuche zur Verfügung steht, massiv. Hinzu kommen einige gesellschaftliche Tabus, wie zum Beispiel die Liebe am Arbeitsplatz. Da man hier den Großteil seines Tages verbringt, muss man seine Suche auf andere Gebiete verlegen. In Betracht kommt dabei das Internetdating oder die Freizeitgestaltung in Vereinen.

Meine Empfehlung ist es, die Partnersuche nicht ganz so rational zu betrachten und wieder etwas von der Leichtigkeit der ersten großen Liebe einfließen zu lassen. Das erhöht den Spaß bei der Suche und vergrößert die Chancen einen passenden Partner zu finden.
 
 

 

Welche Probleme haben 18 - 25 Jährige bei der Partnersuche?

Hat man in dem süßen Alter Probleme? Schaut man sich heute die Gesellschaft genauer an, besteht diese aus einer großen Anzahl junger Erwachsener zwischen 18 und 25 Jahren. Diese Erkenntnis kann man durchaus als positiv bewerten, doch schaut man etwas genauer hin wird man feststellen, dass die meisten dieser jungen Erwachsenen Single ist. Mittlerweile hat sich die Zahl der Alleinlebenden in den letzten 20 Jahren stark erhöht. Jeder Zweite lebt laut einer Statistik alleine. Doch woran kann es liegen, dass die Jugend heute keinen Partner mehr findet und oft nur kurze Beziehungen haben. Doch ist die Partnersuche wirklich so schwer geworden?

Woran kann es liegen, dass es so viele junge Singles gibt?

Diese Frage ist laut der Ergebnisse der Statistik sehr wohl begründet. Woran kann es also liegen, dass sich junge Leute so schwer tun einen Partner zu finden. Psychologen haben dieses Thema genauer betrachtet und sind zu vielen Ergebnissen gekommen. Die Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren werden in unserer Gesellschaft einige Probleme in den Weg gelegt, einen Partner durch eine Partnersuche zu finden.

Das Internet bietet dafür viele Möglichkeiten, doch einen Partner dort in demselben Alter zu finden, der eine Beziehung möchte, ist schwer. Die meisten Jugendlichen legen es in dem Alter ehr auf einen One-Night-Stand an. Schnell mal ein bisschen Spaß! So lautet das Motto. Da bleibt für das richtige Kennenlernen natürlich keine Zeit.

Viele Jugendliche bekommen außerdem Schwierigkeiten bei der Partnersuche, weil sie die Karriere zu weit nach vorne stellen. Erst kommt die Karriere, damit man sich viele Dinge leisten kann und ein angenehmes Leben hat. Der Partner bleibt auf der Strecke.

Auch der Freundeskreis kann eine Rolle spielen, heute wird nicht mehr Wert daruf gelegt, ob die Eltern den neuen Partner gut finden. Die Freunde sollten ihn gut finden, ansonsten bekommt die Beziehung keine Chance. All diese Faktoren beeinträchtigen die Partnersuche extrem und führen zu einer erhöhten Singleanzahl